alter Titel

ehemals Württembergischer Verein zur Förderung der humanistischen Bildung e.V.

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Münzhort, Römerkoffer, Titanenkampf & co. – Neues aus dem Lobdengau-Museum

Postumus kommt selten allein – Ein römischer Münzhort unter dem Rathaus

Präsentation in der Reihe ‚Der gehobene Schatz‘

Sehr geehrte Damen und Herren,

Hortfund römischer Münzen

als alamannische Raubzüge im 3. Jahrhundert n. Chr. das Leben in der römischen Provinz Obergermanien zunehmend unsicher machten und die Verteidigung unserer Gegend durch den Limes durchlässiger wurde, versteckte ein Bewohner des stolzen Hauptortes LOPODUNUM eine Barschaft prägefrischer Silbermünzen im Boden der Stadt. Beim Bau des Ladenburger Rathauses kam der Schatz im Jahre 1979 wieder ans Licht.
Im Rahmen unserer Kooperation mit dem Projekt "Der spätantike Münzhorizont in der Rhein-Neckar-Region - Dokumentation und historische Interpretation" am Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik der Universität Heidelberg wurde der numismatische Fund von Frau Dr. Susanne Börner wissenschaftlich bearbeitet. Der spektakuläre Fund und die jüngsten Erkenntnisse der Untersuchung werden nun in unserer Reihe ‚Der gehobene Schatz‘ erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.
Dauer der Präsentation: 1. Oktober 2016 - 8. Januar 2017.
Öffnungszeiten: Mittwoch und Samstag 14-17 Uhr; Sonntag 11-17 Uhr.


Lopodunum
Römerkoffer des Lobdengau-Museums (Foto: E. Duske)
am 28. September 2016 um 17 Uhr stellen wir im Lobdengau-Museum den neuen Römerkoffer vor. Wir haben Ihnen bereits eine Einladung per email geschickt. Mit diesem Schreiben senden wir Ihnen einen erläuternden Text (s.u.) und eine Illustration (Anhang), die Sie mit dem Nachweis ‚Lobdengau-Museum (E. Duske)‘ verwenden können.
Weshalb bieten wir den Römerkoffer an? In den vergangenen Jahren hat die Nachfrage bezüglich spezieller Führungen unddidaktischer Angebote zur „Römerzeit in LOPODUNUM“ stark zugenommen. Besuchergruppen, insbesondere Schulen und Kindergärten, erkunden die archäologischen Spuren der römischen Stadt im Museum und in der Ladenburger Altstadt. Das Lobdengau-Museum reagiert auf dieses Interesse mit vielfältigen Angeboten und nimmt nun ein neues Element in das museumspädagogischeRepertoire auf, den Römerkoffer.

Wie machen wir das? Wir orientieren uns an einem Konzept, das andere Museen bereits mit Erfolg erproben und entwickeln: Originalstücke und Repliken römischer Objekte bieten die Möglichkeit, den Alltag in der Römischen Provinz Germania Superior vor ca. 1800 Jahren nachzuerleben. 
Was wird geboten? Mehreren großzügigen Spenden ist die Umsetzung des Projekts ‚Römerkoffer‘ zu verdanken. Wir haben intensive Recherchen angestellt, um hochwertige Repliken der antiken Gegenstände  zu erwerben oder auch anfertigen zu lassen. Ergänzt wird das Ensemble durch originale Fundstücke. Es handelt sich um Objekte, die in der Zeit des Kastells und der Stadt LOPODUNUM in Gebrauch waren und unterschiedliche Lebensbereiche reflektieren: Ernährung, Kleidung, Schmuck, Geld, Hygiene, Lesen und Schreiben, Spiel, Kult, etc. Wir haben eine erläuternde Begleitbroschüre erstellt, die als vorbereitende Handreichung für den Pädagogen gedacht ist. Sie basiert auf dem aktuellen Stand der historischen und archäologischen Forschung.
Wie wird der Koffer angewendet?   Der Koffer kann im Museum genutzt werden; es ist aber auch möglich, das Ensemble bzw. eine Auswahl der Objekte auszuleihen und im Schulunterricht einzusetzen. Der Koffer wird kostenfrei gegen ein Pfand zur Verfügung gestellt.


Die beiden Ladenburger Museen möchten künftig mehr gemeinsam machen: In Kürze präsentieren das Automuseum Dr. Carl Benz und das Lobdengau-Museum im Eingangsbereich ihrer Häuser jeweils eine Vitrine mit Exponaten, die auf das Partnermuseum verweisen. Das Lobdengau-Museum zeigt ab September 2016 im Automuseum drei archäologische Funde aus Ladenburg. Die Stücke werden nach der wissenschaftlichen Bearbeitung erstmals öffentlich präsentiert.
Ab 21. Mai 2017 zeigen die Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim die große Ausstellung Die Päpste und die Einheit der Welt. Das Lobdengau-Museum ist am kulturhistorischen Netzwerk Papstgeschichten im Südwesten beteiligt und wird Themenführungen anbieten. Die Termine werden noch bekanntgegeben: http://www.paepste2017.de/
Der TV-Dreiteiler Geheimbünde (ZDF/ARTE) wurde kürzlich wiederholt. An der Folge, die u.a. die römischen Isis-Mysterien thematisiert, ist das Lobdengau-Museum beratend beteiligt: http://www.arte.tv/guide/de/048059-002-A/geheimbuende-2-3


Ein kurzer Film wurde zum HEIKA-Forschungsprojekt MUSIEKE produziert. Die Iuppitergigantensäule aus LOPODUNUM ist Gegenstand einer interdisziplinäre Untersuchung an den Universitäten Heidelberg und Karlsruhe. Die Dokumentation „Krieg der Titanen“ ist über einen YouTube-URL abrufbar: https://www.youtube.com/watch?v=s3-4Rzye22U&feature=youtu.be
Zur Eröffnung der aktuellen Ausstellung KAMPF UM LADENBURG - Zwischen Bischof und Pfalzgraf, 1200-1400 erschienen folgende Berichte in den Printmedien:

Aktuelle Hinweise
·         Buchbesprechung zum ersten Band der neuen Museumsreihe LARES:
‚Das große Forum von LOPODUNUM‘
·         Ab sofort kann der neue Römerkoffer im Museum genutzt und ausgeliehen werden.
·         Film zur Iuppitergigantensäule und zum HEIKA-Forschungsprojekt MUSIEKE:
·         Aktuelle Ausstellung bis 30. November 2016:
KAMPF UM LADENBURG - Zwischen Bischof und Pfalzgraf, 1200-1400
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Dr. Andreas Hensen
Leiter des Lobdengau-Museums
Stadt Ladenburg
Amtshof 1
68526 Ladenburg
Tel.: 06203/1079700

Der Römerkoffer des Lobdengau-Museums (Foto: E. Duske)

Keine Kommentare:

Kommentar posten